GESCHICHTE DES VEREINS

Der Tambourenverein der Stadt Kreuzlingen wurde 1892 gegründet. Im ersten noch vorhandenen Eintrag des Protokollbuches (1899) wurde erwähnt, dass der Verein 12 Mitglieder zählte.

 Nach erfolgreichen Jahren als gemischter Verein, mit Tambouren und Pfeiffern, folgten in den 80er Jahren einige magere Jahre. Schwache Vereinsführung, schwindende Mitglieder, fehlende Ziele und Visionen haben den verbleibenden Mitgliedern die Motivation geraubt.

 Damit die Jugendmusik Kreuzlingen (JMK) weiterhin von den jährlichen, vom OTV organisierten, Militärtambour-Inspektionen profitieren konnte, liess man den Verein weiter am leben und führte die verbliebenen Mitglieder mit der Elite von der JMK in der Mitgliederliste. Damals leitete Giovanni Razzino beide Vereine und der Ehrenpräsident war der inzwischen verstorbene Werner Fischer. Auch der Kassier war eine bekannte Persönlichkeit, der ebenfalls verstorbene Hans Gisin.

 Als Giovanni Razzino 1990 die JMK verliess, hatte er auch die Aktivitäten im Tambourenverein eingestellt.
 An einer Spaghettata im Herbst 1993 entschlossen sich die anwesenden, dem Tambourenverein wieder frisches Leben einzuhauchen. Der Vorstand wurde neu besetzt und die Proben wieder regelmässig durchgeführt.

 Die 8 neuen "Gründungsmitglieder": 
Giovanni Razzino,
 Michael Schreiber, 
Stefano Bucca, 
Roland Weymann,
 Daniel Blaser,
 Adrian Hugentobler,
 Philipp Amman und 
Stefan Manser.

 Da die Zahl der Tambouren bei der JMK rückläufig war und deshalb die Aussichten für neue Mitglieder für den TBVSK schlecht waren, begann Giovanni Razzino im Jahr 1994 mit der Jungtambourenausbildung in Berlingen. Seither starten im durchschnitt 6 Kinder pro Jahr mit der Ausbildung zum Jungtambour.
 1994 nahm der TBVSK am legendären Tambourenwettkampf in Gossau teil (Übernachtung im VW Bus...).

 Wir schockierten verschiedene Verbandfunktionäre mit der für uns so berühmten "unkonventionellen Auftrittsart". Seitdem haben wir einige Tambourenfeste besucht und waren vor allem mit den Jungtambouren sehr erfolgreich.
 Immer wieder preschte der TBVSK mit innovativen und zugleich umstrittenen Neuheiten vor, so waren wir auch der erste Tambourenverein, welcher Jugendliche bereits ab dem 7. Lebensjahr auszubilden begann. Dazumal stiessen wir auf viel Widerstand, heute ist dieses Prozedere in vielen Teilen der Schweiz Standard. Heute zählt der TBVSK zu den grössten Tambourenvereinen in der Ostschweiz und bildet rund 40 Kinder, Jugendliche und Erwachsene in der Kunst des Trommelns aus.

 

Mit regelmässigen Auftritten in Konstanz, am Sechsi-Läuten in Zürich sowie mit Teilnahmen an regionalen und nationalen Wettspielen ist der TBVSK auch über die Kantons- und Landesgrenzen hinaus aktiv.


Probebetrieb

Schulhaus Egelsee

Gaissbergstrasse 6

8280 Kreuzlingen

 

Montag: 18:00 - 21:00